Skyrim

Gestern frisch auf dem Markt erschienen, gerade erst released: Skyrim

Nachdem ich Skyrim installieren konnte, was Dank Server-Down allein für sich schon ein Problem darstellte, konnte der Spaß endlich beginnen.

Skyrim ist, na ja, eigentlich ganz in Ordnung. Aber als Fortsetzung für die Elder-Scrolls-Reihe nicht wirklich geeignet.

Als erstes fällt auf, dass allein die Charaktererstellung im Vergleich zum Vorgänger Oblivion sehr einfach ist und weniger Handlungsfreiheit bietet. Dazu kommt die schlechte Menüführung, die ganz eindeutig auf die Konsole ausgelegt ist. So kann man zum Beispiel Teile der Charaktererstellung nur mit der Tastatur bedienen und nicht mit der Maus. Die Menüführung ist umständlich, manchmal akzeptiert es Klicks mit der Maus nicht. Alles in allem merkt man deutlich, dass es schon für die Konsole programmiert worden ist und auf den Computer nur übersetzt wurde.

Die Grafik sollte atemberaubend sein, aber im Vergleichzu vielen anderen Spielen aus dem Jahr 2011 liegt sie deutlich zurück, wenn man sich Spiele wie Battlefield 3 ansieht. Ein gutes Beispiel dafür ist die angekündigte, großartige Weitsicht. Doch im tatsächlichen Endergebnis sind es wieder nur "Matsch-Texturen".

Allgemein gibt es eine sehr stark Verinfachung des Spielprinzips, das viel mehr auf casual-gaming ausgelegt ist. So ist zum Beispiel das Reparieren von Waffen oder das Kombinieren von Zaubersprüchen entfernt worden, Von 180 Zaubern auf 20 reduziert, bitte, was soll das? Eigentlich stand in Oblivion eine unbegrenzte Anzahl von Zaubern zur Verfügung durch die unendlich vielen Kombinationsmöglichkeiten.

Angekündigt war eine sehr start verbesserte KI, von der sich aber im Spiel nicht wirklich etwas merken lässt. Die NPC weisen dieselben Fehler wie beim Vorgänger auf, wie zum Beispiel das dauerhafte Rennen gegen Wände oder Fehler wie das Rechen eines Teppichs (statt Fegen).

Positiv ist jedoch die neuhinzugekommen Fähigkeit, aus Rohmaterialien Waffen oder Rüstungen selbst herzustellen oder zu verbessern. So wie die detaillierte Speilwelt, bei dem man eindeutig merkt, dass sie nicht aus dem Zufallsgenerator stammt wie noch beim Vorgänger. Ärgerlich sind jedoch die vielen Bugs wie das Rückgängigmachen von Verkäufern, das plötzliche Abbrechen des Menüs, Steckenbleiben von Waffen in der third-person-Perspektive u.ä.. Na ja, bei einem Spiel in dieser Größenordnung sind Bugs wohl nie auszumerzen …

Insgesamt macht es aber Spaß, ist genauso spannend wie Oblivion, also gelungen! Für The-Elder-Scrolls-Fans sowieso ein Muss:

 

Die Collector`s Edition und ein offizielles Lösungsbuch kannst Du auch kaufen. (Bei klick auf`s Bild kommt man auch zu den Konsolenausgaben)

 

 

Zitat von PC-Magazin:

"Fazit: Mehr geht kaum. Was Größe und Handlungsfreiheit anbelangt, sprengt "Skyrim" Grenzen. Aber auch technisch treibt das Spiel die Konsolen PlayStation3 und Xbox 360 zum Äußersten, was sich leider auch in den ellenlangen Ladezeiten niederschlägt. Dafür ist das Gefühl, wenn man den ersten von 20 rieisgen Drachen erlegt hat, schlicht erhaben … "

(Quelle: magnus.de)